Gemeinsames Lernen

Nach den Vorgaben der UN – Behindertenrechtskonvention realisieren wir seit dem Schuljahr 2010/2011 die „Kultur des Behaltens“ durch das „Gemeinsame Lernen“, der das Lernen für Kinder mit und ohne (Lern -) Behinderung ermöglicht.

Die Einführung des „Gemeinsamen Lernens“ an der GHS Pulheim wurde von allen
Mitwirkungsorganen befürwortet.

Unterricht im GL bedeutet Unterricht in heterogenen Lerngruppen und zeichnet sich aus durch individualisierte, niveaudifferenzierte  Lernangebote für alle Schüler(innen) einer Klasse. (Vds,S.27 2010)

Zurzeit besuchen 10 GL Schülerinnen und Schüler die GHS Pulheim.

Diese Kindern werden entweder  zieldifferenziert, d.h. nach den Lehrplänen
der Förderschule oder  zielgleich, d.h. nach den Richtlinien der Hauptschule unterrichtet.

Eine Kollegin der Donatusschule in Brauweiler begleitet den Unterricht mit zehn Wochenstunden.

Die Schwerpunkte der sonderpädagogischen Kolleginnen im Unterricht können im Team-Teaching im Klassenunterricht, in der Einzelförderung parallel zum
Klassenunterricht, in der zusätzlichen Einzelförderung, in der Förderung einer
Kleingruppe mit Schülern und Schülerinnen ohne und mit sonderpädagogischen
Förderbedarf und in Hospitationen zur Erstellung eines Förderplans liegen.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.